Home Food Anni’s Frühstück Hotspots in Hamburg

Anni’s Frühstück Hotspots in Hamburg

written by Anni 9. September 2018

Passend zum Einzug der herbstlichen Tage, gemütlichen Wochenenden und einigen letzten Feiertagen im Jahr, gibt es von mir endlich den lange geplanten Post zu meinen liebsten Frühstück Hotspots in Hamburg. Denn am liebsten sind mir die Tage, an denen ich mich zum Frühstücken verabrede. In einem netten Café gemütlich mit einer Freundin zu frühstücken – ich kann mir kaum etwas schöneres vorstellen! Geschweige denn, eine entspanntere Art, in den Tag zu starten.

Unter der Woche ist es inzwischen für mich natürlich unmöglich, entspannt und ausgiebig zu frühstücken – es sei denn ich stehe freiwillig drei Stunden früher auf. Dann bräuchte ich allerdings immer noch eine Esstisch… doch das ist ein anderes Thema. Letztes Jahr in Hamburg in der Zeit zwischen Uni und Full-Time-Job hatte ich glücklicherweise etwas häufiger morgens Zeit, weshalb ich Verabredungen am liebsten auf den Vormittag gelegt habe, um einer meiner Lieblingsbeschäftigungen nachzugehen. In der ganzen Stadt gibt es so eine große Auswahl, dass man schnell die Übersicht verliert. Daher habe ich mich einmal hingesetzt, um für euch eine Übersicht über die meiner Meinung nach besten Cafés und Frühstücksmöglichkeiten aufzuschreiben. Leider konnte ich noch lange nicht alle empfohlenen Cafés ausprobieren, doch ich wage zu behaupten, dass ich dennoch ein gutes Repertoire zu bieten habe.

 

Das Knuth – Ottensen

Seit mehr als zehn Jahren gibt es das Knuth in Ottensen schon. Zu kaufen gibt es alles was das Herz begehrt, von Frühstück über Paninis und Suppen hin zu Kaffee und Wein, Kuchen und noch vielem mehr. Kennengelernt habe ich diesen tollen Laden irgendwann vor vier Jahren durch meinen Freund – kurz nach unserem ersten gemeinsamen Besuch wurde das Knuth zu einem unserer liebsten Ausflugsziele. Während wir in Bahrenfeld wohnten, haben wir uns am Wochenende und freien Tagen häufig auf den Roller geschwungen, um im Knuth zu frühstücken.

Direkt im Herzen von Altona, nahe dem Einkaufszentrum Mercado, findet man das Knuth. Drinnen ist es meistens voll, bei gutem Wetter findet man auch draußen selten einen freien Platz. Aber kommt man nicht zu den Stoßzeiten oder reserviert man vorher einen Tisch, kommt man in entspanntem Ambiente in den Genuss leckeren Kaffees und wirklich tollen Frühstücksvariationen. Ob süß oder herzhaft, mit Fleisch oder vegetarisch: das Knuth hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. UND: Das beste Rührei überhaupt! Mit Bacon selbstverständlich. Oder auch ohne. Aber wer bestellt sich schon simples Rührei, wenn er Bacon dazu bekommen kann?

have a look here

 

Pauline – Schanze

Das Pauline ist… schwer zu beschreiben. Ist man dort zu Besuch, ist es wie ein klitzekleiner Urlaub, ein wenig wie daheim, ein wenig wie bei guten Freunden. Von außen mag es etwas unscheinbar aussehen, doch drinnen werden einem zwei Etagen voller Ruhe, Genuss und eine warme, entspannte Atmosphäre geboten. Ob im Erdgeschoss in entspannter Café-Umgebung oder im 1. Stock, in dem man sich fühlt wie im Wohnzimmer der Lieblingstante – die leckere Auswahl an Gerichten aus guten, saisonalen Zutaten hat für jeden etwas zu bieten. Mit liebevollen Namen wie Crunchy Power, Zaubergarten und Gute Laune zaubert Pauline schon mit der Speisekarte jedem Gast ein Lächeln ins Gesicht.

Ob mit der besten Freundin, Mutti oder den liebsten Kolleginnen: ich war im Pauline bisher immer sehr glücklich und sehr satt nach meinem Besuch. Der Kaffee ist gut, an dem frischen Brot kann man gar nicht aufhören zu knabbern und die hausgemachten (Gemüse-)Aufstriche schmecken so lecker, dass man sie sich am liebsten zu Hause in den Kühlschrank stellen möchte. Einer kleiner Tipp von meiner Seite: wenn ihr mit mehr als nur zwei Leuten im Pauline frühstücken wollt, reserviert euch lieber einen Tisch, denn das Pauline ist stets gut besucht.

fall in love here

 

Zuckermonarchie – St. Pauli

Dieses Zuckerstück kannte ich tatsächlich gar nicht, bis Miriam vor einiger Zeit angefangen hat, dort zu arbeiten. Selbstverständlich also, dass mein erster Besuch dort in ihrer Begleitung stattfand. Im Vorbeigehen findet man dieses süße, mehrstöckige Café mit angeschlossener ‘Produktion’ sowie To-Go-Verkauf eher schwierig – doch einen Besuch ist es sowas von wert! Das Interior ist mädchenhaft, rosa und weiß dominieren, gold setzt Akzente. Die Speisekarten sind mit viel Liebe zum Detail und Kompetenz – das Designer-Herz schlägt höher! – gestaltet, die Küchlein und Cupcakes variieren fast täglich und sind immer saisonal.

Das ganze Ambiente in der Zuckermonarchie ist zauberhaft und federleicht. Da es mal eine Wohnung war, gibt es mehrere Räume beziehungsweise Etagen, die einem ein Gefühl von Ruhe und Privatsphäre geben auch wenn jeder Platz besetzt ist. Von dem Essen möchte ich gar nicht erst anfangen, denn keine Beschreibung könnte diesem gerecht werden. Die Produkte sind super frisch und werden ausschließlich lokal erworben. Dementsprechend kann es mal sein, dass es nicht den gleichen Aufschnitt gibt wie beim letzten Besuch – was aus meiner Sicht ein absoluter Pluspunkt ist.

Top: Beim Frühstück “Katharina die Große” (für zwei Personen) darf man sich jeweils ein Küchlein oder Cupcake aus der Theke aussuchen – hat also immer ein wenig Individualität.

Achtung: Die Zuckermonarchie hat Montags und Dienstags geschlossen. Außerdem sollte man seinen Besuch im Voraus planen, da man hier am Wochenende ausschließlich über Reservierungen einen Platz bekommt.

start dreaming here

 

Schmidt & Schmidtchen – Barmbek

Versteckt in einem süßen kleinen Gebäude, umgeben von viel Grün und ausgestattet mit einer riesig großen Glasfront die bis zum Boden reicht – das ist das Schmidtchen in Barmbek Süd. In der ehemaligen Pathologie des Krankenhaus Eilbeks kann man entweder im Kuppelsaal oder kleinen Garten einen leckeren Kaffee genießen und sich ein ausgiebiges Frühstück gönnen. Mit etwas Glück kann man dabei noch ein paar Eichhörnchen beobachten, die vor der Fensterscheibe hin und her huschen und durch die Bäume klettern.

Die Speisekarte führt eine überschaubare Auswahl an Frühstücken, alle benannt nach Stadtteilen Hamburgs. Auch an Extras wird hier nicht gegeizt, sodass sich jeder Gast das für ihn oder sie perfekte Frühstück zusammenstellen kann. Ob klassisch Brötchen mit Aufschnitt, Müsli mit Joghurt oder süße Croissants: hier wird jeder fündig. Und sollte es mal zu spät zum Frühstücken sein, kann man hier auch auf einen Mittagstisch zurückgreifen.

find out more here

 

Moki’s Goodies – Eimsbüttel

Avocado-Brot, homemade Granola und Pancake-Waffeln – all das und mehr bekommt man im Moki’s Goodies irgendwo zwischen dem Eimsbüttler Park und der Hoheluftchaussee. Im Erdgeschoss eines schönen Altbaus hinter einer großen Fensterfront sitzt man entweder eben genau dort, an großen Tischen beinahe wie bei Freunden oder in gemütlichen Ecken zwischen Unmengen von Kissen. Das Interior lädt zum gemütlichen Verweilen ein, man mag gar nicht zu laut reden, um die Behaglichkeit nicht zu vertreiben. Dunkles Holz trifft auf graue Wände, kräftige Farben in den Textilien auf frische Blumen und heimelige Details.

Serviert wird im Moki’s eine spannende Mischung aus Soulfood und Superfood – neben dem klassischen Avocadobrot (allein das Brot ist der Knaller!) kann man sich Porridge, Rührei, Acai-Bowls oder eine der anderen Köstlichkeiten ordern. Alles hausgemacht und frei von Zusatzstoffen. Der Kaffee kommt aus der Hamburger Elbgold-Rösterei, nachmittags gibt es selbst gebackenen Kuchen nach originalen Familienrezepten. Hier kommen nicht nur junge Frauen auf ihre Kosten, die auf der Jagd nach dem absoluten #instagrammable Frühstücks-Foto sind. Auch der klassische Mann von nebenan, der mit ‘dem ganzen Hipster-Zeuch’ nichts anzufangen weiß, wird hier satt. Also packt mal eure Männer, Brüder oder Väter ein und stattet dem Moki’s einen Besuch ab.

get into the flow here

0 comment

You may also like

Leave a Comment

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.